10.04.2016

Wandertag 2016

Unser Jährlicher Wandertag war dieses Jahr am 10.04.

Der Treffpunkt war um 10.00 Uhr am Anglerheim.

Die Stimmung war gut und das Wetter hat auch mitgespielt.

Bei der Hälfte der Strecke gab es kleine Snacks und kühle Getränke, sodass wir gestärkt weiter wandern konnten.

Als wir zurück zum Anglerheim kamen gab es leckeres Essen, um das sich einige Angerfrauen gekümmert haben. (AG)

 

 

28.02.2016

Neuer Vorstand gewählt

 

Bei der heutigen Jahreshauptversammlung 2016, haben die Anglerfreunde Kelsterbach einen neuen Vorstand gewählt.

Durch den Verzicht  der Kandidatur von dem 1. Vorsitzender, Jürgen Pawlik und 2. Vorsitzender, Volker Ströhler mussten die Mitglieder diese Posten im gesch. Vorstand neu besetzen, hier noch mal den besten Dank an Jürgen und Volker für die langjährige Arbeit.  

 

Es wurde Wolfgang Helmerich zum 1. Vorsitzenden und Alessandro Listorti zum 2. Vorsitzenden gewählt. herzlichen Glückwunsch. :-)

 

Auch durch den Verzicht der Kandidatur von Jugendwart, Sebastian Pawlik, mussten neue Jugendwarte gesucht werden, hier wählten die Mitglieder, Jan Jungheinrich und Lukas Petersen in den erw. Vorstand, auch hier ein herzlichen Glückwunsch und ein herzliches Dankeschön an Sebastian für die langjährige sehr gute Arbeit im Jugendbereich.:-)

 

 

04.12.2015

Anglerkönige und gute Stimmung

Die Auszeichnung der besten Fischer umrahmen die Anglerfreunde alljährlich mit ihrer Königsfeier. Auf dem Programm standen daneben Ehrungen, Unterhaltung bei Musik und ein erlesenes Buffet. Der Anlass fügt das gesellige und sportliche Element zusammen und steht damit für einen festlichen Saisonabschluss. Der erste Vorsitzende Jürgen Pawlik band in seine Eröffnungsansprache die Begrüßung der Ehrengäste ein. Bürgermeister Manfred Ockel, Stadtverordnetenvorsteherin Helga Oehne und der Vereinsringsvorsitzende Thorsten Schreiner sind inzwischen treue Dauergäste, deren Wertschätzung weit über das Mandat des Amtes hinausreicht. Symbolisch dafür wertete Pawlik zudem die Anwesenheit von Kurt Linnert, der auch nach seiner aktiven Zeit als hauptamtlicher Erster Stadtrat gern gesehener Gast bei vielen Veranstaltungen bleibe. Anerkennung erntete die gesamte Belegschaft des Vereins für ihr engagiertes Wirken. Bürgermeister und Vereinsringsvorsitzender lobten eine beispielhafte Vereinsarbeit und mit dem Fischerfest ein Angebot was in der Vereinswelt nicht selbstverständlich sei. Bevor der Vorstand seine Könige, Bauern - so die Terminologie bei den Platzierungen - und verdiente Mitglieder kürte, durften die zahlreichen Gäste sich an einem leckeren Buffet laben, dass der Bezeichnung Königsfeier in seiner Darstellung gerecht wurde. Für den musikalischen Hinter- und Vordergrund sorgte Alleinunterhalter Rolf Best, der sich mit seinem Repertoire gut auf den Geschmack des Publikums eingestellt hatte. Ob als klangvolle Buffetuntermalung, Schlager-Medley oder mit witzigen Einlagen - Best punktete mit seiner Vorstellung, sodass die Tanzfläche nicht nur zur Kompensation der Buffet-Kalorien lohnenden Nutzen versprach. Bei diesem Maß an Aufenthaltsqualität fühlten sich die Angler und ihre Freunde im Hessensaal des Fritz-Treutel-Hauses wie im Vorjahr so richtig wohl. Entsprechend wurde die generationsübergreifende Eintracht für Gespräche über alte Zeiten und neue Herausforderungen reichhaltig genutzt. (Ts)

Quelle: Kelsterbach Aktuell 49/15 

 

 

 

 

 

MIT DEM BOOT durften die Festbesucher den Staudenweiher erkunden.

(Foto: Schlempp-Kasimir)

 

Kelsterbach. „Das ist doch einfach eine super Stimmung hier – und die Band ist auch echt gut“, brachte Rüdiger Pfennig seine Eindrücke auf den Punkt. Drei Tage lang wurde am Staudenweiher das Fischerfest der Anglerfreunde in entspannter Atmosphäre gefeiert.

 

„Am Freitag haben wir nachmittags angefangen und bei einer 80er-Jahre-Party vorgeglüht“, berichtete Vorsitzender Jürgen Pawlik. Am Samstag wurde ab der Mittagszeit gefeiert. Die kleinen Gäste tobten sich auf einer Hüpfburg aus oder genossen mit ihren Eltern die Bootsfahrt über den Weiher. Dank des klaren Wassers konnten die Mitfahrenden sogar den ein oder anderen Karpfen entdecken. Zum Entzücken der jüngeren Bootsfahrer konnte man auch Entenküken am Ufer beobachten.

Wegen des guten Wetters, über das die Anglerfreunde natürlich sehr froh waren, hatten die Vereinsmitglieder darauf verzichtet Aquarien mit den Seebewohnern aufzustellen. „Die Aquarien heizen sich schnell auf und den Fischen wird viel zu warm“, erklärte Pawlik.

Gut an kam bei den Festbesuchern die neue Aussichtsplattform am Anglerheim. Von dort aus kann man fast den gesamten Weiher überblicken. Informationstafeln gaben Auskunft über die Vereinshistorie, den Weiher selbst, die Fische in dem Gewässer und die Tiere am Ufer.

Um mehr Sitzplätze anbieten zu können, war der Grillfisch-Stand auf der Plattform aufgebaut worden. So konnte man beim Essen nicht nur den Fisch, sondern auch den schönen Ausblick genießen. Wer keinen Fisch mochte, für den gab es Bratwurst. Zur Kaffeezeit stand eine große Auswahl an Kuchen bereit.

Insgesamt hatten die Angler für 450 Sitzplätze gesorgt, dennoch kam es zeitweise wegen des großen Andrangs zu Engpässen. Am Abend musizierte die Band Midnight Project. Diese spielte schon zum sechsten Mal beim Fischerfest auf und präsentierte einen bunten Liedmix. Hits aus den 70er-Jahren bis heute sorgten für gute Stimmung unter den Gästen.

Sonntags klang das Fischerfest mit dem traditionellen Frühschoppen aus. Bei dem bayerischen Frühstück wurden die Gespräche durchaus politisch. „Das machen wir jetzt schon seit 15 Jahren“, erklärte Pawlik, der sich über die vielen Gäste freute.

Dass die Planung und Organisation der Fischerfestes viel Arbeit macht, verriet die Anzahl der Helfer. „Insgesamt sind wir hier sechs Tage lang mit 70 Helfern beschäftigt“, sagte der Vorsitzende. Ein großer Dank, verriet er, gelte dabei den Ehefrauen der Angler, die teils als Nichtvereinsmitglieder die Feier unterstützen würden. (lsk)

 

09.06.2015

Fischerfest 2015

29.04.2013

Wieder mal ein Traumfisch aus dem Staudenweiher!

Mit dem Fang eines Hechtes von 111cm machte unser Sportwart

Reiner Fechner 

seinem Namen als Hechtspezi mal wieder alle Ehre.

Der Fang des Ausnahmefisches gelang ihm am Nachmittag des 25.04.2013 bei strahlendem Sonnenschein. Leider spiegelt sich dies Strahlen nicht in seinem Gesicht, was bei geschätzten 30 Pfund eines Süßwasser-Krokodils aber auch nicht unbedingt leicht fällt.


"Herzlichen Glückwunsch" 

 

 

20.09.2012

Kapitaler Fang in Norwegen

 

 

Unser Vereinskamerad Helmut Münch hat am 20.09.12 mit viel Geschick und Können einen Leng im Romsdalfjord (Länge 1,50 m., Gewicht 12,5 kg,) besiegt.

Der Fisch wurde in einer Tiefe von 75 m. mit einen Hering gefangen.

 

Herzlichen Glückwunsch

 

 

 

Foto einer Bildergalerie

Pfingst-Nacht-Angeln

15.05. (So),

17:00 (Gemeinsames Essen),

19:00-02:00 Uhr (Angeln).

 

Videos
Facebook Button