05.11.2016

Königsfeier 2016

Anglerkönige
Jubilarehrungen

An unserer Königsfeier 2016 wurden folgende Plätze geehrt:

Anglerkönig wurde:
   Reinhard Fechner

1. Bauer - Kai Höll

2. Bauer - Thomas Ehrlich

Bei der Jugend wurde Anglerkönig:
    Dennis Schell

2. Platz Maximilian Suhr

3. Platz Lukas Herzog

Zum 40 jährigem Jubiläum wurde geehrt:

Peter Rohn

Hartmut  Rohn

Jutta Berg

Herbert  Knappe 

 

 

 

Forellenbesatz 2016

 

Im Oktober wurde der Forellenbesatz für das Jahr 2016 am Staudenweiher durchgeführt.

Die Besatzmaßnahme wurde von den Gewässerwarten der AFK überwacht.

Der Staudenweiher wurde mit 300 kg Regenbogenforellen besetzt. 

Die Fangquote beträgt für die Gastangler "zwei" und für die Vereinsmitglieder "drei" Forellen pro Tag. Die Fangquote wird durch die Vereinsmitglieder überwacht.

Bei Missachtung der Quote wird der Fang beschlagnahmt und der Angler bekommt ein Angelverbot an den Gewässern des Vereines.

 

Das Entsorgen der Fischeingeweide im Wasser ist strengstens untersagt!

 

 

 

 

18.09.2016

Flussangeln 2016

 

Die deutschen Flüsse und Bäche beherbergen viele Fische, die zum Fischfang einladen.
Raubfische wie Aal, Barsch, Hecht, Karpfen, Wels und Zander sind neben den Weißfischen wie Aland, Barbe, Döbel, Karpfen, Rapfen, Rotauge und Rotfeder die Zielfische vieler Angler und Anglerinnen.

Leider war uns dies beim diesjährigen Flussangeln nicht vergönnt.

Mit 17  motivierten Petrijüngern fuhren wir um 4:45 Uhr in Kelsterbach los in Richtung Fränkische Saale nach Gräfendorf  um auf Schuppen Jagd zu gehen. Am Anfang zeigte sich das Wetter nicht gerade von der besten Seite, aber dies änderte sich von Stunde zu Stunde, und die Sonne kam raus.

Es wurde bis um 12:30 Uhr gefischt, aber leider gingen nur ein Karpfen und einige Rotaugen ins Netz, obwohl jeder bis an die Grenzen seines Könnens und machbaren ging.

 

Anschließend wurde beim Kartoffelfest gefachsimpelt und man ließ in lockerer Runde den Nachmittag ausklingen. 

 

 

Mit dem Zander über den See

WO TUMMELN SICH DIE KARPFEN? Bei einer Tour mit dem Motorboot „Zander“ konnten die Besucher den Staudenweiher und seine Tierwelt kennlernen. (Foto: Scherer)

 

Kelsterbach. Es brummte ordentlich am Staudenweiher. Kein Wunder, denn die Anglerfreunde hatten zum Fischerfest eingeladen. Da auch das Wetter mitspielte, folgten trotz Ferienzeit hunderte gute gelaunte Gäste der Einladung. Drei Tage lang wurde gefeiert, neben Leckereien vom Grill und aus dem Wasser gab es Livemusik und Bootstouren.

Ein voller Erfolg war die mittlerweile 19. Auflage des Fischerfests. Vor allem am Samstagabend strömten dank sommerlicher Temperaturen und strahlendem Sonnenschein die Besucher an den Staudenweiher, darunter viele Familien mit kleinen Kindern. Für Spaß bei den Kleinen sorgte eine Hüpfburg, in den Abendstunden gab es dann Livemusik. 
Doch schon zum Auftakt am Freitagabend waren die Bänke und Tische rund um das Anglerheim schnell besetzt. Unter Pavillons mit Lichterketten genossen die Gäste die gemütliche Atmosphäre in Wassernähe bei einem Fischbrötchen und einem Glas Wein.
Glück hatten die Anglerfreunde mit dem Wetter. „Der Regen ist Gott sei Dank an uns vorbeigezogen“, freute sich Wolfgang Helmerich. Das Fischerfest ist für den knapp 200 Mitglieder zählenden Verein das große Fest im Jahr, in das die Mitglieder viel Arbeit investieren. Laut dem Vereinsvorsitzenden waren über 30 Helfer im Einsatz, die hinter dem Grill schwitzten und Getränke ausgaben. Auch sechs Mitglieder der Jugendgruppe packten mit an. Viele Mitglieder hatten außerdem selbst gemachte Salate und Kuchen gespendet. 
Gefragt waren vor allem die selbst geräucherten Forellen und üppig belegten Fischbrötchen. An die 1000 Fischbrötchen, so schätzte Sabine Weller, gehen bei einem gut laufenden Fischerfest wie in diesem Jahr über die Theke. „Die Brötchen sind stark nachgefragt und bei uns immer großzügig belegt. Deswegen kommen die Leute ja auch“, so Weller, die zusammen mit anderen Frauen in der Küche im Akkord Gurken und Zwiebeln schnippelte. Vor allem die Brötchen mit Lachs und Bismarckhering waren gefragt. Darüber hinaus hatten die Anglerfreunde noch Matjes- und Forellenbrötchen im Angebot.
Fideler waren die Fische im rund 7000 Hektar großen Staudenweiher. Für die Kinder boten die Anglerfreunde Bootstouren an. Mit dem „Zander“ ging es zu einem kleinen Schongebiet an der Nordwestseite, wo sich unter einer großen Weide die Karpfen im Schatten sammeln. „Das ist immer eine einmalige Gelegenheit für die Kinder, um mal aufs Wasser zu kommen“, sagte Gewässerwart Detlev Pallat. Denn sonst können Gäste nur vom Ufer aus auf den Staudenweiher schauen.
Neben vielen Wasservögeln auf dem Wasser, darunter Gänse, Blesshühner und Haubentaucher, sind im See Karpfen, Aale, Hechte, Schleien und Welse zuhause. Einige der Seebewohner konnten in von Detlev Pallat aufwendig gestalteten Aquarien bestaunt werden. Neben einem großen Wels, Spiegelkarpfen und Schleien gab es außerdem Teichmuscheln und Krebse zu sehen. 
Wie Wolfgang Helmerich erklärte, habe man seit dem 50-jährigen Bestehen der Anglerfreunde im Jahr 2008 das Fischerfest wieder auf drei Tage verlängert. „Für zwei Tage würde sich der ganze Aufwand kaum lohnen“, so Helmerich. Für den Verein sei das Fischerfest auch eine gute Möglichkeit, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Mit der Resonanz zeigte sich der Vorsitzende jedenfalls zufrieden.
Blickfang beim Fischerfest war die Plattform, die im letzten Jahr eingeweiht wurde und schon da für die Veranstaltung genutzt worden war. So fand auf der Plattform der Verkaufsstand für die Fischbrötchen Platz. Hier wurden außerdem verschiedene Sorten Wein kredenzt, den man an Stehtischen mit Blick auf das Wasser genießen konnte.
Abgerundet wurde das Fischerfest mit dem bayerischen Frühschoppen am Sonntagmorgen mit Spundekäs, Weißwurst und Leberkäse. (nad)

Freitagsanzeiger, vom 10.08.2016

http://www.freitags-anzeiger.de/kelsterbach/zander-ueber-see-id21050.html#.V7cw4UJaqj8.email

 

 

 

Springende Fische und fidele Gäste

von Leo Postl

 

 

Die Anglerfreunde Kelsterbach zeigten an drei Tagen, was alles in ihren heimischen Gewässern schwimmt

Die Anglerfreunde Kelsterbach feierten drei Tage lang ihr Fischerfest. Das schöne Wetter lockte etwa 1500 Besucher an.

Kelsterbach.

Mit großen Augen, so wie die Fische hinter dem Glas, verfolgen Marisa und Marlon die Bewegungen des Spiegelkarpfen und der Schleie, die sich im Aquarium tummeln. „So große Fische gibt es da draußen im See?“, fragt die kleine Marisa ganz erstaunt.

„Da gibt es noch größere Fische, aber die meisten fressen nur Mücken oder Libellen, die über den See fliegen“, erklärt Wolfgang Helmerich, Vorsitzender der Anglerfreunde Kelsterbach, um die beiden zu beruhigen. So ganz scheinen die Kinder davon nicht überzeugt und wandern zum nächsten Aquarium mit einem Krebs. „Gibt’s den auch im See?“, will Marisa wissen und wartet gespannt auf die Antwort. Wolfgang Helmerich nickt leicht mit dem Kopf.

Wenn Marisa wüsste, dass alle Schauobjekte am heutigen Montag wieder in den Staudenweiher entlassen werden, dann würde sie ihre Füße künftig vielleicht nicht mehr ins Wasser halten.

Viele Gäste hatten sich auf dem Festplatz vor dem Vereinsheim der Anglerfreunde eingefunden, als es bereits zu dämmern begann. „Es scheint, als hätten wir diesmal richtig Glück mit dem Wetter – nicht zu kalt und auch nicht zu warm“, sagt Pressewart Peter Thole und blickt zufrieden über den See, auf dessen leicht gekräuselter Oberfläche sich das Abendrot spiegelt.

Akrobatische Einlage

Plötzlich gibt es einen Platscher. Wer schnell war, konnte gerade noch einen großen Fisch sehen, bevor er auch schon wieder abgetaucht war. „Fliegende Fische haben wir hier nicht“, sagt Martin Steinvers, Schriftführer der Anglerfreunde Kelsterbach. „Ich vermute es war ein Karpfen, der sich etwas von der Wasseroberfläche geschnappt hat.“ Peter Thole nickt zustimmend und alle warten auf den nächsten „Salto“ eines Fischs. Doch auf Bestellung gibt es solche Ereignisse bekanntlich nicht.

Der Duft von geräucherten Forellen und gegrillten Steaks lockte weitere Gäste an. Bald waren die Tische und Bänke unter den Zeltpavillons zwischen der Aussichtsplattform und dem Vereinsheim gut besetzt. „Es lässt sich gut an, es könnten so um die 1500 Besucher an den drei Tagen werden“, schätzt der Vorsitzende der Anglerfreunde.

Das Fischerfest hat sich mittlerweile zum größten Vereinsfest in der Untermainstadt entwickelt. „Es gab mal eine Zeit, da haben wir nur an zwei Tagen gefeiert – in den vergangenen Jahren aber immer an drei Tagen, und es hat sich bewährt“, erklärt Helmerich.

Viele zuverlässige Helfer

Um so ein großes Fest zu stemmen, werden viele und vor allem zuverlässige Helfer gebraucht. „Wir können uns glücklich schätzen, dass sich immer wieder 50 bis 60 Mitglieder finden, die sich hier in verschiedenster Art und Weise einbringen“, lobt Helmerich seine aktive Truppe. Das reicht vom Bedienen des Grills über das Zapfen von Bier und die Ausgabe von Getränken bis hin zum Bon-Verkauf und dem Mülleimerleeren.

Am Samstagnachmittag zog ein Boot lautlos über den See – dieser Service war insbesondere für Kinder gedacht. „Mit Benzinmotor dürfen wir hier nicht fahren, das ist verständlich und die Paddel erzeugen im Wasser ganz schöne Geräusche, das sind die Fische nicht gewohnt“, erklärt Pressewart Peter Thole.

Die Anglerfreunde Kelsterbach haben derzeit mehr als 200 Mitglieder. Insbesondere die 23 Jugendlichen zeigten großes Interesse an der Natur auf dem rund 100 000 Quadratmeter großen Vereinsgelände. Der Staudenweiher und der Beiersee weisen eine Wasserfläche von rund 83 000 Quadratmeter auf und sind bis zu 18 Meter tief. „So eine schöne Idylle in einer so dicht besiedelten Region ist schon einmalig, und diese wollen wir pflegen und erhalten“, beschreibt Wolfgang Helmerich die Ziele des Vereins. Die Einnahmen aus dem Fischerfest sollen dabei helfen.

 

Artikel vom 08.08.2016, 03:00 Uhr Artikel: www.fnp.de/lokales/kreise_of_gross-gerau/Springende-Fische-und-fidele-Gaeste;art688,2149945

© 2016 Frankfurter Neue Presse

 

 

10.04.2016

Wandertag 2016

Unser Jährlicher Wandertag war dieses Jahr am 10.04.

Der Treffpunkt war um 10.00 Uhr am Anglerheim.

Die Stimmung war gut und das Wetter hat auch mitgespielt.

Bei der Hälfte der Strecke gab es kleine Snacks und kühle Getränke, sodass wir gestärkt weiter wandern konnten.

Als wir zurück zum Anglerheim kamen gab es leckeres Essen, um das sich einige Angerfrauen gekümmert haben. (AG)

 

 

28.02.2016

Neuer Vorstand gewählt

 

Bei der heutigen Jahreshauptversammlung 2016, haben die Anglerfreunde Kelsterbach einen neuen Vorstand gewählt.

Durch den Verzicht  der Kandidatur von dem 1. Vorsitzender, Jürgen Pawlik und 2. Vorsitzender, Volker Ströhler mussten die Mitglieder diese Posten im gesch. Vorstand neu besetzen, hier noch mal den besten Dank an Jürgen und Volker für die langjährige Arbeit.  

 

Es wurde Wolfgang Helmerich zum 1. Vorsitzenden und Alessandro Listorti zum 2. Vorsitzenden gewählt. herzlichen Glückwunsch. :-)

 

Auch durch den Verzicht der Kandidatur von Jugendwart, Sebastian Pawlik, mussten neue Jugendwarte gesucht werden, hier wählten die Mitglieder, Jan Jungheinrich und Lukas Petersen in den erw. Vorstand, auch hier ein herzlichen Glückwunsch und ein herzliches Dankeschön an Sebastian für die langjährige sehr gute Arbeit im Jugendbereich.:-)

 

 

29.04.2013

Wieder mal ein Traumfisch aus dem Staudenweiher!

Mit dem Fang eines Hechtes von 111cm machte unser Sportwart

Reiner Fechner 

seinem Namen als Hechtspezi mal wieder alle Ehre.

Der Fang des Ausnahmefisches gelang ihm am Nachmittag des 25.04.2013 bei strahlendem Sonnenschein. Leider spiegelt sich dies Strahlen nicht in seinem Gesicht, was bei geschätzten 30 Pfund eines Süßwasser-Krokodils aber auch nicht unbedingt leicht fällt.


"Herzlichen Glückwunsch" 

 

 

20.09.2012

Kapitaler Fang in Norwegen

 

 

Unser Vereinskamerad Helmut Münch hat am 20.09.12 mit viel Geschick und Können einen Leng im Romsdalfjord (Länge 1,50 m., Gewicht 12,5 kg,) besiegt.

Der Fisch wurde in einer Tiefe von 75 m. mit einen Hering gefangen.

 

Herzlichen Glückwunsch

 

 

 

Foto einer Bildergalerie

Weihnachtsfeier

10.12 (Sa),

ab 18:00 Uhr im Anglerheim.

Videos
Facebook Button